Checkliste zur
Datensicherheit

BUSINESS ANALYTIC ENTWICKLUNGSPROJEKT

In letzter Zeit ist der Datenschutz für fast jedes Unternehmen zu einer nötigen Maßnahme geworden. Und die Fragen der Sicherheit von Kundendatenbanken und Firmenkonten treten in den Vordergrund.

Deshalb haben wir für Sie eine Checkliste zur Datensicherheit erstellt, mit der Sie das bestehende Sicherheitssystem des Unternehmens überprüfen und ergänzen können.

Checkliste zur
Datensicherheit

BUSINESS ANALYTIC ENTWICKLUNGSPROJEKT
In letzter Zeit ist der Datenschutz für fast jedes Unternehmen zu einer nötigen Maßnahme geworden. Und die Fragen der Sicherheit von Kundendatenbanken und Firmenkonten treten in den Vordergrund.

Deshalb haben wir für Sie eine Checkliste zur Datensicherheit erstellt, mit der Sie das bestehende Sicherheitssystem des Unternehmens überprüfen und ergänzen können.

Die Checkliste:

1.Zugriff auf Services

- Es ist besser, die Administratorkonten nicht an Mitarbeiter weiterzugeben. Werbekabinette, Mailing-Services, Website-Designer, Buchhaltungsprogramme - in fast jedem modernen Dienst ist es möglich,den Zugang eines Benutzers zu bestimmten Bereichen des Dienstes zu beschränken. Vertrauen ist sehr wichtig, aber es ist besser, die Sicherheit nicht zu vernachlässigen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Mitarbeiter bei einer Entlassung eine Kopie des Kundenstammes mitnimmt oder etwas in Unternehmensdiensten kaputt macht.

- Wenn Sie technische Möglichkeiten haben, können Sie Zeitlimits für den verpfändeten Status des Benutzers festlegen. Das heißt, wenn sich das Service-Fenster in einem inaktiven Zustand befindet, wurde es automatisch abgemeldet.

2. Zugriff auf Informationen

Versuchen Sie nicht, öffentliche Links in Dokumenten zu verwenden, d. H. Tabellen oder andere Dokumente nicht zu öffnen, um sie über den Link anzuzeigen. Dies geschieht oft, um die Übertragung von Informationen zu erleichtern, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass die Einrichtung vergessen wird und vertrauliche Informationen öffentlich werden.

3. Datenübertragung

- Sie müssen genau wissen, mit welchen Informationen Sie arbeiten und welche Daten Ihr Unternehmen sammelt, um sie ordnungsgemäß zu schützen. Es ist wichtig zu beachten, dass Sie keine Kundendaten an niemanden weitergeben können.

- Wenn Sie Zugriff auf CRM, Mailinglistendienste usw. zuweisen, entfernen Sie, wenn möglich, die Möglichkeit, Daten zu exportieren. In einigen CRM-Systemen können Sie den Datenexport per SMS-Bestätigung konfigurieren.

- Es ist am besten, den Export von Daten aus CRM und anderen Systemen zu protokollieren und regelmäßig zu verfolgen, wer die Daten heruntergeladen hat.

4. Passwörter

- Die regelmäßige Aktualisierung von Kennwörtern sollte für alle Mitarbeiter des Unternehmens die Regel sein.

- Erstellen Sie komplexe Passwörter. Es gibt viele Dienste zum Generieren von Passwörtern. Oder Sie können Passwörter in Notizen erstellen, indem Sie eine Reihe von Zeichen unterschiedlicher Groß- und Kleinschreibung eingeben.

- Verwenden Sie nicht dieselben Passwörter in mehreren Diensten. Ein Passwort für ein Service.

- Verbinden Sie die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Fast überall können Sie die Anmeldebestätigung konfigurieren, indem Sie einen Code aus einer SMS-Nachricht eingeben.

- Einige Dienste verfügen über eine automatische Kennwortaktualisierung, die automatisch ein Passwort generiert und ändert, um auf den Dienst zuzugreifen.

- Verwenden Sie die Funktion zum automatischen Speichern von Kennwörtern nicht, dies ist nicht sicher, da die Funktion zum automatischen Speichern von Kennwörtern regelmäßig Benutzerdaten zusammenführt. Es ist besser, ein lokales Dokument oder eine Tabelle zu erstellen und darin eine Kennwortliste zu führen.

5. Unternehmenszugriff

- Die meisten Dienste können so konfiguriert werden, dass Sie sich von einer bestimmten IP-Adresse aus anmelden können. Selbst wenn das Team an verschiedenen Orten arbeitet, ist es eine einfache und effektive Möglichkeit, eine statische IP-Adresse zu erstellen, indem Sie ein VPN einrichten.

6. Backups und Backups

- Um bei Systemausfällen keine Daten zu verlieren, empfiehlt es sich, wichtige Informationen regelmäßig zu archivieren. In diesem Fall haben Sie immer einen Bezugspunkt und weniger Sorgen im Falle eines Fehlers.
Zum Beispiel machen Sie Sicherungen von Websites, um nicht alle Arbeitszeiten zu verlieren, falls ein Auftragnehmer versehentlich die Daten löscht.

Wenn Sie Fragen haben und oder Hilfe benötigen, dann hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und wir werden uns mit Ihnen schnellstmöglich in Verbindung setzen.
Wenn Sie Fragen haben und oder Hilfe benötigen, dann hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten und wir werden uns mit Ihnen schnellstmöglich in Verbindung setzen.